Krieg in der Ukraine: Friedensgespräche – und mit wem?

Wie viele Europäer verstehe ich den Sinn der Gespräche zwischen dem französischen Präsidenten und Wladimir Putin nicht ganz. Stellen Sie sich vor, die Europäer würden vor vollendete Tatsachen gestellt, indem die Ukraine Stück für Stück abgeknabbert wird. Wer könnte sich in den Spiegel schauen und sagen, dass er, weil er den Dialog mit dem Monster aufrechterhielt, den Preis eines Krieges hätte vermeiden können? Was ich im Spiegel sehe, ist Marschall Pétain! Hat sich Emmanuel Macron vorgenommen, uns mit dieser Vergangenheit zu versöhnen?

Mut bedeutet, an der Seite der Ukrainer zu kämpfen und den russischen Aggressor abzuwehren. Das ist Frankreich und das ist französisch sein!

Was ich von unserer Führung erwarte, sind mutige Entscheidungen. Bitte behalten Sie Ihr Geld. Dieses Geld ist übrigens unser Geld. Der Unterschied zwischen Kapitalismus und Kommunismus besteht darin, dass ich entscheiden kann, wie ich mein Geld ausgebe.

Was wir brauchen, sind Waffen, wir müssen unsere Rüstungsindustrie stärken. Wir müssen einen Kampf auf den Meeren beginnen, um die Seeblockade zu lockern, die Russland gegen die Ukraine verhängt hat. Die Seeblockade wird eine Hungersnot in der Welt verursachen und die ukrainische Wirtschaft ersticken, bevor Russland das Land kolonisiert und seine Reichtümer plündert. Das ist der wahre Preis für unsere Feigheit, wenn die Ukraine zurückweicht.

Dieser Krieg Russlands gegen die Ukraine weist alle Merkmale eines Kolonialkriegs auf. Russland ist die letzte europäische Macht, die einen Kolonialkrieg führt. Es war auch die erste. Unsere politischen Führer und die Welt sollten das wissen. Überall müssen wir als ehemalige Kolonialmacht gegen den Kolonialismus kämpfen, genauso wie Deutschland für die Rettung der Demokratie kämpfen muss: Nur so können wir uns mit der Welt versöhnen und Frieden in uns selbst schaffen!

Der Zweite Weltkrieg endete erst, als Nazi-Deutschland zerschlagen wurde. Der Krieg endete nicht, weil sich die Deutschen gegen den Nationalsozialismus auflehnten, und er endete auch nicht, weil ein Friedensabkommen oder eine Kapitulation unterzeichnet wurde.

Macron ist zweifellos ein guter Verhandlungsführer. Aber hier geht es nicht um einen Deal, sondern darum, unsere Werte, diese Werte die wirklich universell sind, nicht mit Füßen zu treten.

Es ist noch nicht zu spät, wir stehen noch hinter dir. Aber wenn du weitermachst, müssen wir den Kampf alleine fortsetzen und die Geschichte wird dich weit weg vom Ruhm tragen, aber das Frankreich, von dem ich spreche, ist ewig.







Leave a Reply

Your email address will not be published.